Sierra Nevada Pale Ale

Das erste selbst gebrautes Bier entsteht.

Vorbereitung

  1. Kocher zusammenbauen
  2. Anleitung lesen – ist auf Polnisch – na super

Kriegen wir trotzdem hin – hat einen mäßig gut übersetzten Teil auf Deutsch.

Ethanol auf 70% verdünnen

Wasser aufsetzen

19 l Wasser abmessen und in den Kocher

Auf 67° erhitzen

Wasser kommt mit 47° aus dem Hahn

Dauert etwas

Milchsäure Behandlung nach Analyse nicht notwendig.

 

Malz

Ohne Malz keine Maische….

Das Malz ist fertig verpackt (in Klarsicht-Sack) und vorgeschrotet – so dass wir uns das Schroten sparen können.

Mühle wäre ja da gewesen, kann ja keiner ahnen, dass das fertig geschrotet kommt.

… brauchen wir dann wohl erst beim nächsten Sud 🙂 …

 

 

 

Wunderbar lässt sich das in unserem Kocher einrühren.

Einmaischen bei 67°

  1. Rast bei 67° für 60 Minuten. Der Kocher macht das hervorragend.
  2. Rast auf 78° für 10 Minuten.

Jodprobe.

Abmaischen bei 78°…. und ab zum ….

 

Läutern

Läutern im Läuterbottich mit Metallgitter (Läuterblech) – kein Sieb.

Die Spelzen bilden den Filter auf dem Blech.

Das hat noch Klebstoffreste vom Etikett – die kommen dann mal weg jetzt 🙂

Wenn dann alles passt ist dann hoffentlich auch der hahn dicht… dieses olle Plastik ist nicht so zuverlässig, wie wir uns das wünschen…. „… gibt’s das nicht in Edelstahl…?“

Einfüllen der Maische

Und 10 Minuten ruhen lassen.

Während der Ruhepause den Kocher reinigen und 14 Liter Nachguss aufheizen auf 80°.

Dann Vorlauf in gesondertes Gefäß, bis es klar läuft. Geht eigentlich ganz gut. Nach ca. 1 Liter ist des relativ klar und wir gießen den Vorlauf wieder auf die Maische.

Immer Schlauch verwenden -> Sauerstoffeintrag vermeiden (Plätschern)

Nachguss

Dann wird mit 80° heißem Wasser oben wieder darauf gegossen (Nachguss)

Dabei immer über einen Löffel gießen, damit der Treber nicht aufgewühlt wird. Das mit dem Aufwühlen hat nur mäßig gut geklappt aber am Ende haben wir eine gute Ausbeute im Würze-Bottich.

Jetzt den Zuckergehalt bestimmen mit Refraktometer.

Wert von 25 ist Mega top – Gesamtzucker, also kurze Fruchtzucker und lange Zuckerketten.

Am Ende hatten wir 8 (!!!) als Zuckergehalt. Na ja – immerhin.

Würze kochen

Die Würze wird jetzt wallend aufgekocht auf 100°

Vorderwürzhopfung

Hopfen dazu – insgesamt 4 mal.

 
  1. Hopfen Magnum – 60 Minuten kochen
  2. Hopfen Perle – 30 Minuten kochen
  3. Hopfen Cascade – 10 Minuten kochen
  4. Hopfen direkt in den Whirlpool

Während des Kochens dann schnell noch den Kühler gebaut.

 

Abkühlen

Jetzt runterführen unter 40 Grad damit die Hefe nicht stirbt, wenn sie dazu kommt.

Und jetzt die Würze abfiltern mit einem Monofilamentfilter in den Gärbottich.

Im Kocher bleibt der vom Whirlpool erzeugte Trub Pfropf übrig.

Hefe

Wird direkt in die Würze gestreut

1 Päckchen Hefe auf 20 Liter Würze

10. Gärung ansetzen

Deckel drauf und Röhrchen rein

In das Röhrchen Alkohol rein (Ethanol)

…. und jetzt heißt es warten …